Das Autohaus Fischer in Freinsheim nutzte den auslaufenden Support von Microsoft Windows XP um seine Clients nicht nur software- sondern auch hardwaretechnisch den aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

Im Rahmen einer Ist-Analyse wurden zunächst die Gegebenheiten vor Ort erfasst und dem Kunden eine detaillierte Liste seiner aktuellen Soft- und Hardwareausstattung übergeben. Auf Basis dieser Dokumentation konnte ein umfassender Überblick über das historisch gewachsene Firmennetzwerk und den darin befindlichen Gerätschaften gegeben und das weitere Vorgehen geplant werden. Es sollte nicht mit dem Vorschlaghammer eine Rundumerneuerung stattfinden, sondern durch gezielte Umstrukturierung und Erneuerung eine den aktuellen Bedingungen angepasste IT-Infrastruktur geschaffen werden.

Bei den dann neu anzuschaffenden Gerätschaften stand nicht nur die die Leistung sondern auch die Optik im Fokus. Große, surrende Staubfänger unter den Arbeitsplätzen waren tabu, stattdessen sollten die Geräte am besten unsichtbar z.B. hinter dem Display montiert werden. In Kooperation mit unserem Partner für Hardwareausstattung, der Graus Bürotechnik, wurden entsprechende Gerätschaften ausgewählt und geliefert. Die Umrüstung selbst umfasste neben dem Austausch der Hardware auch eine Migration der auf den 17 Altgeräten befindlichen Daten sowie eine Vereinheitlichung des eingesetzten Mail-Protokollstandards auf IMAP. Die Terminkoordination wurde dahingehen realisiert, dass kein Mitarbeiter explizit von der Umstellung betroffen, stattdessen wartete am nächsten Arbeitstag ein neuer IT-Arbeitsplatz auf ihn, dessen Performance Begeisterung auslöste. Neben den geschlossenen Sicherheitslücken - welche ein weiterer Betrieb von Windows XP zwangsläufig hervorgerufen hätte - wurden auch die IT-Prozesse durch die deutlich geringere Rechenzeit der Neurechner merklich beschleunigt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok